Schweden 2012 (2)

Wildes campen irgendwo in Schweden. Es ist nicht zu weit weg von einem Weg, da ich das Fahrrad nicht gern geschoben habe.
Wildes campen irgendwo in Schweden. Es ist nicht zu weit weg von einem Weg, da ich das Fahrrad nicht gern geschoben habe.

Mit einem Freund radelten ich von Göteborg nach Stockholm, wo wir einen weiteren Freund besuchten. Von dort aus ging es für mich allein weiter nach Trelleborg und zeltete dabei wild. Das Schöne an Schweden ist, dass es legal ist, man braucht also keine Angst zu haben, gesehen zu werden. Und es ist schön, Wasser immer in der Nähe zu haben. Ein Bad, um das Salz des Tages wegzuspülen, ist immer sehr willkommen. Nur in diesem Fall hat es nicht so gut geklappt, diese Seite des Sees war sehr flach und mit Steinen übersäht. In ausreichend tiefes Wasser zu kommen, war harte Arbeit, aber die Mühe wert. Und der Sonnenuntergang am Ende des Tages war wunderschön.

Blick auf den See in der Nähe meines Campingortes
Blick auf den See in der Nähe meines Campingortes.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: